Lido 1960

Historie

Lido seit 1960

Brasserie History

Historie

Wie kommt man von einer italienischen Gelateria zu einer französischen Brasserie? Ganz einfach: Indem man in einem Dorf in den Dolomiten in eine Familie von Eisherstellern hineingeboren wird, als Junge in Mamma’s Eisdiele in Düsseldorf Kaiserswerth das leckerste Eis der Stadt verkauft, später mit der Firma capricorn ein erfolgreicher Geschäftsmann wird, die Liebe zur französischen Küche entdeckt und dann ganz konsequent ein eigenes Restaurant aus der Taufe hebt: das Lido im Hafen.

Die Gelateria gleichen Namens gibt es seit 1960. Sein Restaurant eröffnete Robertino Wild 2005, direkt an der Fußgängerbrücke des Medienhafens.

Beiden Etablissements gemeinsam ist die absolute Kompromisslosigkeit wenn es um Qualität geht: Während das Eis der Signora Wild auch heute noch nach traditioneller Rezeptur mit frischen Zutaten und ohne jegliche Zusatzstoffe hergestellt wird, setzt Florian Ohlmann, Chef de Cuisine des Lido Hafen, das gleiche Credo in seiner Küche um. Denn er hat bei seinem Meister Alain Ducasse gelernt, dass man auch beim Kochen niemals Kompromisse macht.

Das Resultat schmeckt ausgezeichnet: seit Oktober 2008 sind Ohlmann und sein Team für die frische, saisonale Küche sowie die Umsetzung des neuen gastronomischen Konzeptes verantwortlich: einer Brasserie mit Lounge, in der traditionelle Stilelemente sich elegant und unbeschwert mit zeitgemäßer französischer Esskultur vereinen.